actuellecd The New & Avant-garde Music Store

Kritik

Bad Alchemy, no. 42, September 1, 2003

Anders als die Namensfolge Bailey, Berthiaume, Frith vermuten lässt, hat man es bei Soshin (AM 113) mit dem Debut des Gitarristen Antoine Berthiaume (1977, Montréal) zu tun. Man hört ihn solo im komponierten Titelstück, alles übrige sind frei improvisierte Duos, zwei mit Derek Bailey, drei mit Fred Frith. Seine Begegnungen mit Bailey im Februar und August 2001 waren für den Kanadier eine Initialzündung gewesen, über den Tellenand seines an der Universite de Montréal erworbenen Master Degrees in zeitgenössischer Komposition hinauszudenken und neue Freiheiten des Gitarrenspiels zu entwickeln. Allein und zusammen mi Frith entfaltet er zarte Webteppiche fließender, flächiger Geräuschfinessen. Bailey bringt dann seine sprÖde plinkenden Widerhaken ins Spiel, die Berthiaume weich und Frisellig abfedert. Die versponnene, nachdenkliche Stimmung wird erst im dritten Dialog mit Frith mit Table-Guaar-Bruitismus angesägt und zerschabt, aber weiterhin piano und von Berthiaume mit träumerischem Fingerpicking Iyrisch gezügelt. Das zweite Duett mit Bailey - weitere sind übrigens auf Balleys Incus-CD Visitors Book enthalten - zeigt die bekannte Rollenverteilung und rundet den poetischen Gesamteindruck ab.